Alle Workshops und Veranstaltungen im Überblick.

DatumTitelUhrzeit
15.03.16.03.2023Gießen - Die Vorhersage von Gewalttaten mit dem HCR-20V309:0015:00
22.03.2023Gießen - START - Beurteilung von zeitnahen Risiken und Behandelbarkeit09:0017:00
26.04.2023Gießen - Datenschutz und Schweigepflicht im Maßregelvollzug09:0013:00
11.05.2023Gießen - Ausländische Patienten - Rechtliche Grundlagen, Möglichkeiten der Entlassung09:0013:30
22.05.23.05.2023Gießen - Die standardisierte Risikoprognose mithilfe des Static-99, Stable-2007 und Acute-200709:0015:30
15.06.16.06.2023Riedstadt - Die Vorhersage von Gewalttaten mit dem HCR-20V309:0015:00
22.06.2023Gießen - Intelligenzminderung - Diagnostik, Begutachtung09:0013:00
13.07.14.07.2023Gießen - Online-Straftäter-CSEM-Konsumenten09:0015:00
23.08.24.08.2023Gießen - Begutachtung von Sexualstraftätern09:0015:15
25.08.2023Gießen - CAMI - Instrument zur systematischen Erfassung von Material mit Darstellungen sexuellen Missbrauchs von Kindern. Sammlung und Nutzung forensischer Daten in Fällen von Kinderpornographie.09:0012:30

Veranstaltungen

Veranstaltungen

Gießen - CAMI - Instrument zur systematischen Erfassung von Material mit Darstellungen sexuellen Missbrauchs von Kindern. Sammlung und Nutzung forensischer Daten in Fällen von Kinderpornographie.
Kontakt Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

CAMI

 

 

 

Einführung in die Thematik

Während psychiatrische Sachverständige in Strafverfahren häufig das Fehlen für die Diagnose ausreichender und zuverlässiger Anknüpfungstatsachen beklagen, beklagen Sachverständige in Verfahren zur Darstellung des sexuellen Missbrauchs von Kindern zumeist das Gegenteil.

Von Parsons, Honyara, Delmonico und Griffin (2014) wurde mit dem „CHILD ABUSE MATERIAL INSTRUMENT (CAMI)” ein Instrument geschaffen, das zunächst für den Einsatz im Risikomanagement gedacht war. Eine möglichst erschöpfende Datenlage sollte eine diesbezüglich fundierte Entscheidungsfindung erleichtern. Dafür wurde eine Methode benötigt, die auch in der Lage ist, diese Datenlage zu bewältigen.

Die Herausgeberinnen der im Deutschen „Instrument zur systematischen Erfassung von Material über den Missbrauch von Kindern“ genannten Fassung betrachten dieses Instrument als eine effiziente, systematische und objektive Methode zur Sammlung und Nutzung digitaler forensischer Daten, als Strukturierungshilfe und als aide-memoire.

Ziele des Seminars

Therapeut/innen und Sachverständigen sollen nach dem Workshop in der Lage sein, mit Hilfe dieses Instrumentes in der Fülle der Materialien nicht den Überblick zu verlieren. Darüber hinaus können die Items auch den jeweils von den Sachverständigen genutzten Explorationsleitfaden ergänzen.

Zielgruppe

Mitarbeiter des Straf- und Maßregelvollzugs, niedergelassene psychiatrische und psychologische Sachverständige.

Teilnahmegebühr: 150 Euro
Manual inkludiert.
Veranstaltungsort: Vitos Klinik für forensische Psychiatrie Gießen, Licher Str. 132, 35394 Gießen
Anmeldung über Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!