Alle Workshops und Veranstaltungen im Überblick.

DatumTitelUhrzeit
15.03.16.03.2023Gießen - Die Vorhersage von Gewalttaten mit dem HCR-20V309:0015:00
22.03.2023Gießen - START - Beurteilung von zeitnahen Risiken und Behandelbarkeit09:0017:00
26.04.2023Gießen - Datenschutz und Schweigepflicht im Maßregelvollzug09:0013:00
11.05.2023Gießen - Ausländische Patienten - Rechtliche Grundlagen, Möglichkeiten der Entlassung09:0013:30
22.05.23.05.2023Gießen - Die standardisierte Risikoprognose mithilfe des Static-99, Stable-2007 und Acute-200709:0015:30
15.06.16.06.2023Riedstadt - Die Vorhersage von Gewalttaten mit dem HCR-20V309:0015:00
22.06.2023Gießen - Intelligenzminderung - Diagnostik, Begutachtung09:0013:00
13.07.14.07.2023Gießen - Online-Straftäter-CSEM-Konsumenten09:0015:00
23.08.24.08.2023Gießen - Begutachtung von Sexualstraftätern09:0015:15
25.08.2023Gießen - CAMI - Instrument zur systematischen Erfassung von Material mit Darstellungen sexuellen Missbrauchs von Kindern. Sammlung und Nutzung forensischer Daten in Fällen von Kinderpornographie.09:0012:30

Veranstaltungen

Veranstaltungen

Gießen - Datenschutz und Schweigepflicht im Maßregelvollzug
Kontakt Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Datenschutz

 

 

 

Einführung in die Thematik

Datenschutz und Schweigepflicht sind Begriffe, die im Alltag häufig synonym gebraucht werden. Dies ist nicht korrekt, auch wenn es Überschneidungen gibt (man denke hier beispielsweise an die Persönlichkeitsrechte).

Im Maßregelvollzug sind beide Themen relevant und nehmen eine großen Raum ein (Dienstanweisungen, Fortbildungen, Schriftstücke, Besprechungen auf verschiedenen Entscheidungsebenen bei Einzelfällen, etc.). Darüber hinaus betreffen sie nicht nur – woran man als erstes denkt - Patientenrechte. Auch die Rechte der Mitarbeiter sind hier tangiert. Und schlussendlich stehen die Vorschriften des Datenschutzes und der Schweigepflicht in einer Maßregelvollzugseinrichtung häufig nicht nur miteinander in Konkurrenz, sondern auch jeweils mit anderen Rechten.

Daraus ergeben sich im alltäglichen Vollzug nicht unerhebliche Probleme.

Die juristische Komplexität der zu bedenkenden „dürfen, können und müssen“-Entscheidungen ist mit der praktischen Erfahrung und in Fortbildung erworbenen Sachkunde der nicht-juristischen Mitarbeiter im pflegerischen, ärztlichen und psychologischen Bereich nicht zu bearbeiten. Sie begegnet auch bei mit Maßregelvollzugsthemen nicht vertrauten Juristen häufig einer verzögerten Auskunft.

Ziele des Seminars

Mit diesem Seminarsollen zunächst alle Problemfelder aufgezeigt werden, denen Mitarbeiter im Maßregelvollzug begegnen können und die früher oder später bei der Lösung die Fragen nach dem „Darf ich das?“, „Kann ich das?“ und/oder „Muss ich das?“ aufwerfen. Diese sind ganz unterschiedlicher Natur, allen gemeinsam ist jedoch, dass sie tägliches Brot im Maßregelvollzugsalltag sind.

Hier wird die Rechtslage in Hessen im Vordergrund stehen.

Darüberhinaus gibt es Problemkonstellationen, die seltener auftreten, daher – aufgrund fehlender Protokolle[1] - mehr Ressourcen binden und häufig auch aus unterschiedlichen Gründen brisant sind.

In einem weiteren Abschnitt werden Beispiele aus der Praxis aufgezeigt, Hier geht es bspw. um externen Anfragen nach Daten der Untergebrachten bei einer Vollzugseinrichtung oder unter welchen Voraussetzungen die Maßregelvollzugsanstalt Daten über die Untergebrachten bei Dritten abfragen kann.

Ziel dieses Seminars ist keine „Do-it-yourself“-Anleitung für die datenschutzrechtlichen Probleme im Alltag des Maßregelvollzugs. Dieses Seminar soll vielmehr Mitarbeiter*innen im Maßregelvollzug grundlegende Informationen und einen Überblick geben für Situationen, in denen es darum geht, Auskunfts- und Einsichtswünsche von Patienten oder Dritten zu beantworten oder der Ablehnung eigener Auskunfts- und Einsichtswünsche durch Dritte zu begegnen.

Dieses Seminar kann aber auch hilfreich sein für Juristen, die sich über die Besonderheiten von bspw. Datenschutzrichtlinien – wie sie teilweise eben nicht auf den Maßregelvollzug anwendbar sind – informieren wollen.

Zielgruppe

Mitarbeiter allgemeinpsychiatrischer und forensischer Einrichtungen und Dienste (Allgemeinpsychiatrie, Strafvoll­zug, Maßregelvollzug, Bewährungshilfe), Richter, Staatsanwälte, Rechtsanwälte, niedergelassene Sachverständige

Teilnahmegebühr: 150 Euro
Buch inkludiert.
Veranstaltungsort: Vitos Klinik für forensische Psychiatrie Gießen, Licher Str. 132, 35394 Gießen
Anmeldung über Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!